Businessplan und Finanzierung

Der Businessplan – das zentrale Instrument erfolgreicher Existenzgründung

Als beim BAfA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) sowie der KfW-Bank akkreditierte Berater haben wir zusammen mit hunderten von Gründern und Selbständigen vorlagefähige Businesspläne erstellt.

Haben Sie es gewusst? – Schon vor der Gründung unterstützt Sie das Land Baden-Württemberg mit hohen Zuschüssen im Rahmen des Vorgründercoachings.

Zur schnellen und effizienten Erstellung ihres eigenen Businessplans finden Sie hier als kostenfreien Download einen Musterbusinessplan als Word-Dokument.

Selbstverständlich dürfen Sie die Vorlage uneingeschränkt und kostenfrei für ihr Vorgaben zur eventuellen Vorlage bei der Agentur für Arbeit oder einer Bank nutzen. Sie dürfen den Businessplan auch gerne Freunden und Bekannten zur deren persönlichen Nutzung weitergeben oder empfehlen.

DOWNLOAD MUSTER-BUSINESSPLAN

Wir haben den Musterbusinessplan bereits mit den Überschriften versehen, die typischerweise in ein vollständiges Geschäftskonzept gehören. In der beigefügten Ausfüllhilfe erläutern wir Ihnen die wesentlichen Inhalte, die in die jeweiligen Überschriften gehören.

Damit können sie ihren strukturierten Businessplan selbst erstellen. Er beinhaltet alles, was sie für einen Businessplan benötigen, den sie z. b. bei der Agentur für Arbeit für den Gründungzuschuss benötigen. Aber auch, was z. B. eine Bank oder ein Geldgeber von Ihnen erwartet, auch für die Beantragung von günstigen Fördermitteln ist er geeignet.

Wenn Sie lieber persönlich mit uns sprechen möchten, wir sitzen zentral in Karlsruhe am Ludwigsplatz und freuen uns auf Ihren Besuch. Gerne vernetzen wir Sie auch mit anderen Gründern, um Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen.

Sollten Sie bei der Erstellung Ihres Businessplans Probleme oder Fragen haben, rufen Sie uns doch einfach an unter Tel. 07221 95468320 oder schreiben eine E-Mail an info@hwcp.de . Wir helfen Ihnen gerne unverbindlich.

Auf die richtige Finanzierung kommt es an!
Eigenkapital oder staatliche Finanzierung?

Ein Investitions- und Finanzierungsplan ist nicht für Sie als Gründer notwendig, sondern auch zur Vorlage z. B. bei der Agentur für Arbeit (Antrag auf Gründungszuschuss) oder den (Fördermittel-) Banken. Nur durch diese nachhaltige und durchdachte Investitions- und Finanzierungsplanung können Liquiditätsprobleme vermieden werden.

Wussten Sie, dass 3 von fünf Gründern wegen mangelnder Planung zu Beginn er Gründung bereits zu im zweiten Geschäftsjahr scheitern, bzw. Zahlungsschwierigkeiten bekommen? Das Eigenkapital ist zwischenzeitlich aufgebraucht, neue Kredite (auch Gründerdarlehen) können in dieser Situation, wenn überhaupt nur mit Sicherheiten zur Verfügung gestellt werden. Eine mangelhafte Investitionsplanung wird nämlich von den Banken als unternehmerische Fehlleistung gewertet.

Entgegen der landläufigen Meinung, dass „man ja sowieso nichts bekommt“, können Fördermittelkredite und Startkapital auch ohne Sicherheiten und nur auf der Basis einer guten Geschäftsidee, eines aussagekräftigen Businessplans und überzeugendem Auftreten des Gründers vergeben werden.

Viele Gründer scheitern, weil sie zuerst ihr gesamtes privates Geld ausgeben und dann versuchen einen Förderkredit zu bekommen.

Schonen Sie ihr Eigenkapital und nutzen sie die zinsgünstigen Fördermittel-Programme von Bund und Länder. Behalten Sie Ihr Geld als Sicherheit und Rücklage, falls der Aufbau des Unternehmens doch länger dauert als geplant und Sie somit nicht als Bittsteller bei der Bank auftreten müssen.

In schlechten Zeiten erhalten Sie weder privat noch für Ihr Unternehmen Kredite ohne Sicherheiten.

H+W Consult, Förderung

Unser Motto: Es gibt fast nichts was nicht bezuschusst wird!

Förderkredite können auch – im Gegensatz zu konventionellen Darlehen – jederzeit ohne zusätzliche Kosten zurückbezahlt werden. Auch die Zinsen für solche Fördermittel sind aktuell sehr niedrig (derzeit maximal 1.75% bei einer Zinsfestschreibung von bis zu 15 Jahren) und sind natürlich steuerlich absetzbar als Betriebsausgaben.

Abhängig vom Vorhaben gibt es auch staatliche oder private Zuschüsse, die nur teil- oder gar nicht rückzahlbar sind und als Subvention den Start in die Selbständigkeit oder das eigene Unternehmen erleichtern sollen.

Unsere Berater sind bei der KfW-Förderbank und dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA) akkreditiert.
Regelmäßig prüfen und beantragen wir für unsere Mandanten Zuschüsse, z. B. auch Beraterhonorare.